FENNYMORE - EIN ANTIDIKTATORENTHEATER


Kommentar einer Schülerin
Kommentar einer Schülerin

immersives kindertheater über populismus

"Sag JA! Ja oder Nice!

Du hast die Wahl!

Oder tanz den Monbijou-Ta-Ta-Ta-Tanz?

Entscheide dich, Fennymore!"

Was ist das für eine seltsame Kleinstadt, in der es ständig regnet und alle einen Regenhut tragen müssen? Wo Doktor Uhrengut – Bürgermeister, Arzt, Hutmonopolist und Turnvereinsvorsitzender in einer Person – ständig die schöne, neue Welt besingt? Es ist Wahl und Uhrengut möchte Bürgermeister auf L-L-L-Lebenszeit werden. Fennymore, das ist die kindliche Hauptfigur der Geschichte, darf auch mitwählen. Doch vorher durchstreift er die Kleinstadt und trifft auf Tante Else in ihrer Kneipe "Zum Dackel im Salzmantel", Fizzy aus dem Getränkelager, den Sportlehrer Herrn Muckenthaler, das eigensinnige Fahrrad Monbijou und – Moment! – war das da eben etwa der Tod?!

 

In der interaktiven Schauspiel-Performance Fennymore oder Wie man Dackel im Salzmantel macht – ein Antidikatorenthater ist das Publikum die Hauptfigur. Der Ausgang ist abhängig vom Wahlergebnis und entscheidet sich bei jeder Vorstellung aufs Neue.

 

Eine eigene Stückentwicklung frei nach meinem Kinderbuch »Fennymores Reise oder Wie man Dackel im Salzmantel macht als gemeinsame Theater-Produktion mit »Sebastian Mauksch  in Kooperation mit dem »Ballhaus Ost und gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds Berlin.

 

Von und mit: Toni Jessen, Tilla Kratochwil, Mathias Lenz | Bühne & Kostüm: Caroline Rössle Harper | Assistenz Bühne & Kostüm: Julian Demuth | Sound: Mathias Lenz | Theaterpädagogik: Sofie Hüsler | Produktion: Miriam Glöckler | Künstlerische Leitung: Sebastian Mauksch | Text: Kirsten Reinhardt

 

AUFFÜHRUNGEN: 27.10.-1.11.2019  Bericht im »Weddingweiser