NeuES


BUCHPREMIERE!!! Am 1.9.2022 ab 16:30 findet die hochoffiziöse Buchpremiere von »Elvis Gursinski - und der Grabstein ohne Namen statt.

Ihr seid alle herzlichst eingeladen in die Nürtingen Grundschule am Mariannenplatz 28 in 10997 Berlin. Und wenn die Geschichte auch in Berlin-Wedding stattfindet, hätte sie sich ebensogut haargenau so in Kreuzberg zutragen können... BIS DANN - ICH FREU MICH! (25.7.22)

CLARA – Meine kleine Schwester von nebenan - so heißt mein neues Bilderbuch, das Ende September bei »Knesebeck  erscheint. Sehr viel Spaß gemacht hat mir die sehr kindliche Perspektive darauf, wie so eine Regenbogenfamilie entstehen kann. »Christiane Fürtes hat es illustriert und ihre Bilder wirken im Bauch wie eine Tasse warmer Kakao... (2.6.22)

ELVIS GURSINSKI Im August erscheint mein neuer Kinderroman "Elvis Gursinski und Der Grabstein ohne Namen" bei Beltz & Gelberg. Ich freue mich sehr über die Zusammenarbeit mit diesem tollen Verlag, über das Stipedium des Deutschen Literaturfonds für die Arbeit an diesem Buch, über die liebevollen Illustrationen von »Tine Schulz und darüber, dass ich mich nach 14 Jahren Berlin-Wedding getraut habe, mein Buch genau hier in meinem Kiez spielen zu lassen. Alles weitere bald hier und ein bisschen mehr beim »Verlag (30.5.22)

KINDERKRIMIWOCHEN Nachdem es die beiden (!) letzten Jahre pandemiebedingt nicht geklappt hat, eröffne ich am 16.3. die KinderKrimiWochen in Stuttgart mit Karl und Knäcke lernen Räubern! 7 Lesungen in 3 Tagen. Ich sag nur: Traute, Schneid, Courage und Mut – wilde Räuber, Spucke, Blut!!! (15.3.22)

KAUGUMMIGRAF-EXPONAT Falls Ihr das »Müll-Museum in der Stephanuskirche in Berlin-Wedding nicht kennt…es ist einen Besuch wert! Eines der Ausstellungsstücke ist ein »Kaugmmi des Kaugummigrafen Graf Eberhardt von Eberhardthausen aus meinem Kinderroman "Der Kaugummigraf" (s. Foto). Aber auch ein »Knet-Döner von Henrik Jacob und ein echter Blinddarm (!) sind dabei. Geöffnet Mi+Do 10-18 und Fr 13-19. (27.1.22)

KINDERTHEATER Das neue Programm vom »Verlag für Kindertheater ist draußen und ich freu mich so, dass meine SCHULKLOPERETTE drin steht! Ohne das GRIPS Theater wär das Stück nicht entstanden. Ohne die großartigen Bücher von Melisa Erkurt und Aladin El-Mafaalani auch nicht. Und ohne meine Leben in Rethem/Aller und Berlin-Wedding eh nicht... danke. Und, wills wer jetzt inszenieren?  (11.11.21)

Bilder von Marie Geißler
Bilder von Marie Geißler

WÖRTERWERKSTATT Die wunderbare Illustratorin »Marie Geissler und ich haben im Rahmen des "Offen für Kultur"-Programms der Berliner Bibliotheken einen gemütlichen Sonntags-Workshop in der Hansa-Bibliothek in Moabit geleitet: Mit Wörten gespielt, Gedichtpostkarten geschrieben, gebastelt und und uns über komische Wörter gefreut.

Denn eh: Schreiben ist toll und es gibt genug Wörter für Alle!  (9.8.21)

ARTE-JOURNAL! Zum Kindertag am 1. Juni hat mich ein Kamerateam von arte zu Hause besucht. Sie haben es nicht nur geschafft, meine Wohnung wie einen Palast aussehen zu lassen, sondern auch mit mir über mein Schreiben und Themen, die mich beschäftigen, gesprochen. Und David Bowie ist auch zu hören, ganz ganz leise... Hier das »arte-VIDEO (1.6.21)

ERINNERUNG Ich habe einen Erinnerung an einen Freund geschrieben. Gerhard betrieb 20 Jahre lang das "Antiquariat Esel" im Brüsseler Kiez und war immer da für einen Plausch – selbst Nachts um zwei. Er war passionierter Fahrradfahrer, Buchliebender und ein Weddinger Unikum. Der Nachruf beim »Weddingweiser (5.4.21)

FENNYMORES REISE ist beim Augenblick Mal! Festival für Junges Theater zu sehen! Interaktive Vorstellungen finden am 18. und 19. April online statt - ein Mitschnitt ist bis 17.5.21 in der Festival-Mediathek zu sehen. Hier ist das gesamte »Programm und hier mehr Infos zum »Stück nach meinem »Kinderbuch. (23.3.21)

ÜBERSETZUNG Zum ersten Mal habe ich ein Buch aus dem Englischen übersetzt: "Igel und Schnuff" von Lauren Castillo. Eine Wind-in-den-Weiden-inspirierte Geschichte über einen wilden Sturm und die große Kraft von Freundschaft. Mit dabei: Igel und ihr bester Freund Schnuff, die wiggelige und wackelige Maulwurfine, die bücherliebende Eule, der kreuzelegante Biber, die sammelfreudige Henne mitsamt boing-ender Küken und ein einsames Mädchenn:  Annika May. Gerade ist das Buch bei »Carlsen erschienen. Die »FAZ befindet: "... vorzüglich in eine nobel einfaches, nämlich weder verniedlichendes noch allzu verfabeltes Deutsch übertragen". (15.3.21)

GLÜCKWUNSCH! In diesem Jahr durfte ich die Laudatio für die Gewinnern des Oldenburger Kinder- und Jugendbuchpreises schreiben. Herzlichen Glückwunsch an Anne Gröger und ihr Buch "Hallo, ich bin der kleine Tod" ! (10.12.20)

UNSER MAGAZIN 2010 Zehn Jahre ist es her, da hat die  wunderbare Hedi Lusser, Grafikerin, Fotografin und Freundin, mit mir dieses »Zine herausgeben. Mit Texten, Fotografien, Grafiken, Comic, Collagen... ganz unterschiedlichen Auseinandersetzungen zum Thema HOME IS, WHERE THE HEART IS. Gefeiert haben wir unser Baby in der Kim Bar, u.a. mit Lesungen und Live-Musik. An den Decks Jakob Dobers und Masha Qrella. Schön war das! (24.11.20)

DAS IST EIN GEDICHT. ODER NICHT? So hieß die »Schreibwerkstatt, die ich mit der wunderbaren Illustratorin »Marie Geissler in der Bibliothek im brandenburgischen Leegebruch machen durfte: Herbstferien, 7 erstaunliche Kinder, kein Corona, dafür umso mehr Wörter, Honigbrote und Gedichte, Schreib- und Zeichenspiele mit jeder Menge Zufallsfünden. Danke an den »Bödecker Kreis im Land Brandenburg für die Wörterwelten und an "Kultur macht stark – Bündnisse für Bildung"! (26.10.20)

THEATERTREFFEN Unglaublich!

Unsere Produktion »Fennymore oder Wie man Dackel im Salzmantel macht– ein  Antidiktatorentheater ist tatsächlich eingeladen zum »Augenblick mal! 2021 Festival für Kinder-und Jugendtheater.

RÄUBERTHEATER Hier ist der Trailer zu "Karl und Knäcke lernen Räubern", ein Theaterstück nach meinem gleichnamigen Bilderbuch von und mit Sebastian Mauksch, Antigone Akgün, Toni Jessen, Jo Preußler, Stefan Warttenberg, Mathias Lenz, Masha Qrella und mir. Das Video ist von Josephine Fabian. Mehr »hier und viel Spaß damit! (18.9.20)

Foto: Josephine Fabian

DIE DISKURSRÄUBER Die Proben gehen weiter im »Ballhaus Ost! "Karl und Knäcke lernen Räubern – eine Wohnraumentprogrammierungsmelancholie" hat Premiere am 2. Oktober 2020. Bis dahin schreibe ich fleißig Textchen vom Plenum im besetzten Haus über den Kunst- und Immobilienmarkt bis hin zum Schweben mit Quallen, Frieren im P.O.P.S... Mit Antigone Akgün als Karl und Toni Jessen als Knäcke. (11.10.20)

INTERVIEW Hier ist ein kleines Interview, dass die Literatur-Studentin Salia Djelloul für ein Seminar mit mir geführt hat. Wir sprechen über das Schreiben, über Ängste und Zweifel, Lebensläufe und Schlafen und  »zweifeln (11.8.20)

DAS GEDICHT hat in der Reihe "Gedichte für Kinder" fünf Kindergedichte von mir auf dem Blog veröffentlicht, Folge 66: Dichter, Pickel, Im Naturkundemuseum, Geburtstagsgeschenk und Krank im Dezember. »Et voilà  (11.8.20)

 

taz am Wochenende 20/21.6.20
taz am Wochenende 20/21.6.20

SCHEITERN ALS CHANCE Im letztem Sommer hatte ich mit meiner Familie das große Glück, eines der irrsinnig rar gesäten Künstlerinnenstipendien, bei denen Kinder mitkönnen (!) wahrnehmen zu dürfen. Drei Wochen waren wir vier Berliner im Brecht Hus am Svendborger Sund, haben gelesen und gearbeitet, gegrübelt und gespielt, es nicht geschafft und es vielleicht irgendwie doch geschafft. Einige Gedichte sind entstanden, große Auseinandersetzung mit Brecht und Weigel, Abarbeiten an Ikonen und Erwartungen, etc... Sehr zu empfehlen allemal, diese »Residenz! In der taz erschien dieser Text von mir über unsere drei Wochen in Dänemark: »Die Quallen im Sund (20.6.20)

Karl & Knäcke im Probenbühnenbild von Graffitimuseum (Foto: Sebastian Mauksch)
Karl & Knäcke im Probenbühnenbild von Graffitimuseum (Foto: Sebastian Mauksch)

RÄUBERINNENTHEATER II »Karl und Knäcke lernen Räubern ist mein erstes Bilderbuch. Der Regisseur »Sebastian Mauksch hatte die Idee, daraus gemeinsam ein Theaterstück für Jugendliche zu entwickeln. Damit haben wir nun begonnen! Am »Ballhaus Ost denken wir mit Antigone Akgün, Toni Jessen, »Graffitimuseum und »Masha Qrella nach über Teilhabe und Lebensmodelle, Quallen und Adoleszenz etc. Premiere ist am 2. 10. 2020! (18.6.20)

KAUGUMMI-LESUNG Damit Euch das Zuhausebleiben leichter fällt schenk ich Euch eine Lesung meines gesamten Buches "Der Kaugummigraf". Ohne Werbung, vielleicht mit ein paar Versprechern. Und ja, ich weiß: Künstlerische Werke gratis im Netz: schwierig... Aber: Ich hab Euch lieb! Und natürlich freu ich mich, wenn Ihr ein Buch von mir kauft, wenn Ihr und Eure Kinder die Lesung mögt.) Ist übrigens für Menschen ab 9 geeignet.... Viel Spaß (Ach so: »Spenden sind erlaubt!)  und hier ist der Link zu meinem YoutubeKanal mit dem ganzen »Hörbuch , außerdem berichtet hier der »Weddingweiser (21.+ 30.3.20)

SOFALESUNG Ich hab jetzt auch so einen Youtube-Kanal. Fürs Zuhausebleiben. Hier eine kleine Sofalesung - "Die Geschichte das Kaugummis des Herzog Wenzel von Wetterquist" - ein Kapitel aus "Der Kaugummigraf". Viel Spaß. Bleibt gesund! (18.3.20)

Foto: David Balzer, bildbuehne.de
Foto: David Balzer, bildbuehne.de

GRIPS THEATER Juhchuh! In diesem Jahr darf ich beim » berliner kindertheaterpreis 2021  mitmachen! Das heißt: Wir fünf Autor*innen schreiben je ein Stück für Kinder und werden vom »GRIPS Theater im Schreibprozess begleitet. In der ersten Workshop-Phase gabs einen ersten Einblick in die Arbeit des GRIPS, einen Vorstellungs- und einen Probenbesuch und wir konnten uns gegenseitig unsere Ideen vorstellen und sie mit den Theatermacher*innen vom GRIPS diskutieren. (4.3.20)

RÄUBERINNENTHEATER Zusammen mit dem Regisseur Sebastian Mauksch mache ich Ende 2020 meine zweite Stückentwicklung am »Ballhaus Ost. Diesmal knöpfen wir uns mein Bilderbuch »Karl und Knäcke lernen Räubern vor und entwickeln daraus ein Theaterstück für Jugendliche – eine Wohnraumentprogrammierungsmelancholie, gefördert vom Berliner Senat. Mit: Antigone Akgün, Toni Jessen,  »Graffitimuseum, »Masha Qrella... (20.1.20)

ALLES GUTE FÜR 2020!!! Beste Bücher, Geschichten zum Flennen und Lachen; zum Staunen und verblüfft Werden; nicht Verstehen und doch alles Verstehen; Poesie aus der Mülltonne; verschroben ist kein Wort, zu merkwürdig; trotzdem geil; langweilig und dann machts doch Peng; Sätze zum Niederknien; Figuren die man treffen möchte oder auf gar gar gar keinen Fall; Bücher zum nicht-aufhören-können-zu-Lesen; zum Aufessen und Aussaufen; zum Rausrülpsen; Bücher die Dich erzählen, woher wissen die das nur; Bücher, Bücher, Bücher.... ahhhh! Derer wünsche ich uns im neuen Jahr ganz VIELE! Egal, ob aus dem Antiquarit oder der Buchhandlung um die Ecke...  (1.1.20)

1993-1996 besuchte ich die Deutsche Schule Tokyo Yokohama, kurz: »DSTY. Diese Zeit prägte mich sehr, bis heute bin ich der japanischen Kultur und Literatur eng verbunden. Es war also ein Erlebnis, auf meiner Japanreise an der DSTY gastieren zu dürfen,  Schüler*innen meiner alten Schule aus meinen Büchern vorzulesen und in der Oberstufe einen Vortrag über meinen Beruf zu halten. Ein bisschen wie eine Hochstaplerin kam ich mir allerdings vor, als ich mich im Lehrerzimmer wiederfand...! (21.11.19)

LESUNG MIT FAME Fußballprofi Mats Hummel hat tatsächlich mein Bilderbuch »Karl und Knäcke lernen Räubern ausgewählt, um es beim bundesweiten »Vorlesetag im Franzikus Kindergarten in Dortmund-Scharnhorst vorzulesen. Irgendwie sieht er auch so ein bisschen aus, wie Knäcke im Buch! Nun müssen nur noch unserer beiden Gehälter etwas angeglichen werden... (17.11.19)

TESTPUBLIKUM (Schulklassen aus dem Wedding und vom Prenzlauer Berg) war angetan und der »Weddingsweiser berichtet über unser Stück Fennymore oder Wie man Dackel im Salzmantel macht – ein Antidikatorenthater. (26.9.19)

Die Grundschüler sind nach der Probe in jedem Fall überzeugt, dass ihr eigener Kiez viele Vorteile birgt. Hier ein paar Stimmen:

“Wedding ist besser, da kenn’ ich mich aus und die Straßen sind größer als in DIEStadt und es gibt das Gesundbrunnen-Center“

„Wedding ist besser als DIEStadt, im Wedding gibt es nicht so verrückte Lehrer und auch keinen Bürgermeister, der alles bestimmt.”

Die Grundschüler sind nach der Probe in jedem Fall überzeugt, dass ihr eigener Kiez viele Vorteile birgt. Hier ein paar Stimmen:

“Wedding ist besser, da kenn’ ich mich aus und die Straßen sind größer als in DIEStadt und es gibt das Gesundbrunnen-Center“

„Wedding ist besser als DIEStadt, im Wedding gibt es nicht so verrückte Lehrer und auch keinen Bürgermeister, der alles bestimmt.”

Die Grundschüler sind nach der Probe in jedem Fall überzeugt, dass ihr eigener Kiez viele Vorteile birgt. Hier ein paar Stimmen:

“Wedding ist besser, da kenn’ ich mich aus und die Straßen sind größer als in DIEStadt und es gibt das Gesundbrunnen-Center“

„Wedding ist besser als DIEStadt, im Wedding gibt es nicht so verrückte Lehrer und auch keinen Bürgermeister, der alles bestimmt.”

Die Grundschüler sind nach der Probe in jedem Fall überzeugt, dass ihr eigener Kiez viele Vorteile birgt. Hier ein paar Stimmen:

“Wedding ist besser, da kenn’ ich mich aus und die Straßen sind größer als in DIEStadt und es gibt das Gesundbrunnen-Center“

„Wedding ist besser als DIEStadt, im Wedding gibt es nicht so verrückte Lehrer und auch keinen Bürgermeister, der alles bestimmt.”

 

Fotos: Diana Naecke
Fotos: Diana Naecke

THEATER! THEATER! Welturaufführung, Premiere und großer Spaß:

Zum ersten Mal kommt ein Buch von mir auf die »Theaterbühne!

Fennymore oder Wie man Dackel im Salzmantel macht – ein Antidikatorenthater ist vom 27.10. bis 1.11.19 im »Ballhaus Ost in Berlin zu sehen, bzw. mitzuerleben, denn es ist eine interaktive Schauspiel-Performance mit dem Publikum als Hauptfigur Fennymore. Es geht um eine Bürgermeisterwahl auf Lebenszeit, um Populismus, Haltung und Widerstand. Die Bühne ist eine begeh- und erlebbare Kunstinstallation mit klangkomponierten Licht-Räumen. Am Ende steht die Wahl – das Ende des Stückes ist abhängig vom Wahlergebnis und entscheidet sich bei jeder Vorstellung aufs Neue. (4.9.19)

NEUES VON KARL & KNÄCKE Die Klasse 4D der Waldschule Obertshausen hat aus  "Karl und Knäcke lernen Räubern" (leicht verändert) ein supercooles Hörspiel gemacht. Selber! In Zusammenarbeit mit der großartigen  Stiftung Zuhören kann man es auf deren Webseite vollkommen legal und unräuberisch »anhören.  Außerdem gibt es die Räubergeschichte jetzt auch auf Dänisch! Titel: "Karl og Knaek laerer og stjaele", herausgekommen beim Turbine Verlag. (28.7.19)

Brecht-Hus in Svendborg, Dänemark

GAST IM BRECHT-HAUS Drei Wochen bin ich mit Familie in dem alten Fischerhaus zu Gast, das Helene Weigel und Bertolt Brecht samt Kindern und Haushälterin von 1933-1939 im Exil bewohnten. Ein inspirierender Ort, den die Kommune Svendborg für Künstler*innen und Wissenschaftler*innen da hegt und pflegt. Ideal zum dichten und denken, zum arbeiten und aufs Meer gucken, zum alte und neue Ideen verbinden und die Zeiten durcheinanderwirbeln zu lassen... (1.7.19)

RADIKAL BUNT In der gemütlichen »Fahimi Bar am Kottbusser Tor durfte ich die Lesung der wunderbaren Julia Fritzsche aus ihrem neuen Sachbuch »"Tiefrot und radikal bunt – für eine neue linke Erzählung" moderieren. Spannendes und wichtiges Buch über großeTemen, wie Care, Ökologie, Wohnen, Migration und Queerness – erschienen bei der Edition Nautilus. Das war ein schöner, spannender und lustiger Abend, veranstaltet von »amStart  (23.6.19)

KURZINTERVIEW Die Berliner Autor*innen- und Illustrator*innen-Initiative »Spreeautoren stellt immer mal wieder ein Mitglied auf ihrem Blog vor. Diesmal hat die Illustratorin »Bianca Schaalburg ein »Kurzinterview mit mir geführt. Über Bücher der Kindheit, Schreibtische und Lesungspannen... (27.4.19)

How to bake a sausage dog, Kirsten Reinhardt

HUMOR  Der irische Verlag Little Island bringt die Übersetzung von "Fennymores Reise oder Wie man Dackel im Salzmantel macht" neu heraus. Von dessen schwarzem Humor zeigte sich die irische Presse bereits 2014 entzückt und die Irish Times zählte es zu den "best books of 2014" – nun hat Verlegerin Siobhàn Parkinson ganz auf Tante Elses Leibspeise gesetzt: »How to bake a sausage dog heißt das Buch jetzt (zuvor: "Fennymore and the brumella") (19.2.19)

David Roberts, Kirsten Reinhardt, Fennymores Reise oder Wie man Dackel im Salzmantel macht
"Fennymores Reise oder Wie man Dackel im Salzmantel macht", Illu: David Roberts

INTERVIEW Mit der Zeitung DIE WELT hab ich über biedere Eltern, schwarzen Humor und andere Abgründe im Kinderbuch »gesprochen (17.1.19)

 

NOCH EIN ZEITUNGS-ARTIKEL MIT INTERVIEW zum Thema  »kontroverses Kinderbuch (17.2.19)

Karl und Knäcke lernen Räubern, Buch von Kirsten Reinhardt

RÄUBERALARM Mein erstes Bilderbuch ist da: Illustriert von  »Marie Geissler erzählt es von zwei Typen, die eigentlich die wildesten Räuber der Stadt sein wollen und eines Tages feststellen, dass sie noch nie etwas geräubert haben. Und so beschließen Karl und Knäcke, das Räubern zu Lernen. Es folgt eine Bildungsreise durch unterschiedliche Milieus und am Ende wissen die beiden... Ein Buch über Männerbilder (11.10.18)

SCHREIBEN MACHT STARK Mit »Anke Bär, dem Bödecker Kreis und dem Auswandererhaus in Bremerhaven habe ich eine sommerlichen Autorinnenpatenschaft geleitet. Dabei, klar, eine fröhliche Horde Kinder aus Rehberge und Bremerhaven. Wir haben zusammen gedichtet, geschrieben, gesponnen und herausgekommen ist die »Wörtwelten_Zeitreisen. Auf der Projekt-Webseite kann man sich das Buch herunterladen und ein paar Fotos unserer Arbeit gibt's auch zu sehen... (1.10.18)

 

KAUGUMMIGRAF-LESEPROJEKT Die Klasse 7a der Felix-Nussbaum-Oberschule in Walsrode (meiner alten Gymnasialzeit-Stadt in Niedersachsen!) hat meinen Kaugummigrafen als Klassenlektüre gelesen und dazu ein Projekt gemacht: mit Kaugummi-Exponaten, Federn und prall gefüllten Lesekisten. Das Ganze ist dann eine Ausstellung geworden in der wunderbaren Heine Buchhandlung. Ich bin sowas von gerührt, froh, baff und auch ein bisschen stolz. Danke an die tolle Lehrerin! Danke an die Heine Buchhandlung! Wow. Guckt selbst ... (4.7.18)

HURRA, STIPENDIUM Das Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur hat mir das Jahresstipendium Literatur gegeben » Mehr Infos  (24.4.18)

Kinderbuchlesung, Kirsten Reinhardt, Schwerte

WELTPREMIERE Der Kaugummigraf, Mustafa Schmitt und ich haben die Stadt Schwerte im Ruhrgebiet gerockt! Über 500 Kinder hatten den Kaugummigrafen zum Schulprojekt gemacht und mit »Andrea Reinecke (the story house) Schreibwerkstätten zum Buch veranstaltet. Zum Abschluss die Lese-Performance mit Schmitt, der mir erlaubte, aus seinem Tagebuch vorzulesen: Wilde Geschichten um Riesenknochen, Straßenfights und Restaurantverbote aus Istanbul! Ein echter Literat, dieser Schmitt. Sogar eine Kaugummigalerie der Besucher*innen entstand. (19.10.17)

Kinderbuchlesung, Kirsten Reinhardt, Seiteneinsteiger Hamburg

POP-UP-LESUNG Die "kleinste Lesung Hamburgs" fand beim Seiteneinsteiger-Lesefest auf drei Hamburger Schulhöfen statt: In einem alten VW-Bus konnten jeweils zehn Kinder 5 Minuten dem Kaugummigrafen lauschen und Objekte aus dem Buch bestaunen. Das kleinste Autogramm der Welt gab es und SAT 1. war auch da...  (7.10.17)

NOMINIERUNG FÜR DEN KAUGUMMIGRAFEN! Nach 16 Jahren Pause wurde der Zürcher Kinderbuchpreis "La vachi qui li" wiederbelebt. "Der Kaugummigraf" ist mit sechs anderen Kinderbüchern auf der Shortlist! (31.8.17)

KAUGUMMIHÖRSPIEL Das Hörspiel zum Kaugummigrafen ist "Hörspiel des Monats" der Stiftung Zuhören. Das heißt: Kluge Menschen haben ein »PDF erstellt, auf dem es neben einer genauen Hörspielbeschreibung auch Anleitungen & Aufgaben für Lehrer*innen und andere Erwachsene gibt, die mit Kinderm zum Kaugummigrafen arbeiten wollen. (28.5.17)

Kirsten Reinhardt liest aus ihrem Kinderbuch "Der Kaugummigraf" in der Buchhhandlung Dante Connection, Berlin

LANGE BUCHNACHT IN KREUZBERG "Der Kaugummigraf" war zu Gast bei der in der Buchhandlung »Dante Connection – eine stilechte Lesung mit Signier-Session, Kaugummis und einer Anti-Gentrifizierungs-Demo gegenüber. Sehr passend, wo der Graf doch auch sein Zuhause retten muss. Schön wars! »Bilder gibts hier! (20.5.17)

Buchpremiere des Kinderbuches "Der Kaugummigraf" mit Kirsten Reinhardt und Sybille Hein in der Buchhandlung Montag, Berlin
Mit Sybille Hein! Foto: Holger Kist

KAUGUMMIGRAF-PREMIERE FÜR ERWACHSENE Schön war's, bei der Buchpremiere in der »Buchhandlung Montag mit Sybille Hein und dem Kaugummigrafen, bei einem perlendem Getränk und einem Gespräch über das Schreiben, kauzige alte Männer und  Hausbesetzerromantik. Hier gibts mehr »Bilder (28.4.17)

"Der Kaugummigraf" erhielt im April 2017 die Auszeichnung "Esel des Monats" der Zeitschrift Eselsohr.

ESEL DES MONATS "Der Kaugummigraf" ist mit dem "Esel des Monats" der Kinder- und Jugendliteraturzeitschrift »Eselsohr ausgezeichnet. "Komisch, kauzig, fesselnd", heißt es in der Begründung. (15.4.17)

Ein Interview mit Kirsten Reinhardt im Magazin der Autorenbuchhandlung Berlin: Geistesblüten.

GEISTESBLÜTEN-INTERVIEW Eine richtig schöne Doppelseite hat der Kaugummigraf im Magazin der »Autorenbuchhandlung am Savignyplatz bekommen. Besten Dank an Herrn Dunker! (6.4.2017)

Kirsten Reinhardt mit ihrem Kinderbuch "Der Kaugummigraf" auf der Leipziger Buchmesse 2017

BUCHMESSE LEIPZIG Der Kaugummigraf war ziemlich unterwegs auf der Leipziger Buchmesse 2017. Im Interview mit den schlauen Kindern der Berliner Literaturinitiative und von Radio Blau, oder auf dem Roten Sofa des  Leipziger Radiosenders Mephisto und mit dem "Messe-Mayer" vom »Buchmarkt. Neuer Ehrentitel der Autorin: Kaugummigräfin. (28.3.17)

NOMINIERUNG  "Der Kaugummigraf ist für den Prix Chronos 2018 nominiert – dem Leseförderungspreis der Schweizer Organisation Pro Senectut. Das bedeutet: Auch sehbehinderte Menschen können ihn bald in Braille und Großschrift lesen oder als Hörbuch hören. Wie fantastisch! (22.3.17)

Kirsten Reinhardt und die Illustratorin Marie Geissler bei der Vorstellung von "Der Kaugummigraf" bei Hugendubel am Herrmannplatz, Berlin.
Reinhardt, Geissler & ihr Buch. Foto: Maren Lesemann

SUPERCOOL War das »Kaugummifest im Hugendubel am Hermannplatz zur Feier des Kaugummigrafen (Carlsen Verlag)! Die Gäste haben allesamt Riesenbubblegums gekaut, einer Mini-Lesung gelauscht und sich Sätze aus "Der Kaugummigraf" aus meinem persönlichem Kaugummiautomaten gezogen. (17.3.17)

Ein von Kirsten Reinhardt und Marie Geissler gestaltetes Schaufenster zum Kinderbuch "Der Kaugummigraf" im Hugendubel/Karstadt am Herrmannplatz, Berlin.

KAUGUMMISCHAUFENSTER Die Hugendubel-Filiale im Karstadt am Hermannplatz mitten in Berlin-Neukölln hat tatsächlich ein ganzes »Schaufenster für den Kaugummigrafen freigemacht!

Illustratorin »Marie Geissler und ich haben es höchstpersönlich eingerichtet, mit lebensgroßen Charakteren und Devotionalien aus dem Leben des Kaugummigrafen. (23.1.17)

 

PERRO SALCHICHA "Fennymores Reise oder Wie man Dackel im Salzmantel macht" erscheint auf »Spanisch und »Katalanisch bei La Galera in Barcelona. (18.7.2016)

ISTANBUL!!! Ich bin tatsächlich Gast der "Frankfurter Buchmesse" auf der Buchmesse in Istanbul. Nach einer Lesung auf der Messe und Signieren am Stand meines türkischen Verlags Çizmeli Kedi und einem netten Gespräch mit Verleger Murat Batmankaya lese ich an der Deutschen Schule Istanbul. "Die haarige Geschichte von Olga, Henrike und dem Austauschfranzosen" heißt hier übrigens "Canavar avi" – Monsterjagd! (13.11.2015)

KJL-STIPENDIUM Für die Arbeit an meinem Kinderroman "Der Kaugummigraf"  habe ich das »Kinder- und Jugendliteraturstipendium des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur erhalten! (8.4.15)

DUBLIN Gemeinesam mit dem britischen Illustrator David Roberts und der englischen Übersetzung von "Fennymores Reise...." (Fennymore and the brumella) bin ich zu Gast bei der IBBY "24th Children's Books Ireland Conference 2014". Yippeh: Endlich treffe ich Fennymores Illustrator David Roberts persönlich! In einem richtig gemürtliche irischen Pub... (2014)

LEHRER*INNEN AUFGEPASST! Das Team vom "Ohrenspitzer" hat zum (Hör-) buch von "Fennymores Reise oder Wie man Dackel im Salzmantel macht" wirklich schönes  »Unterrichtsmaterial erarbeitet.


termine


LESUNG BUCHEN
LESUNG BUCHEN

 

LESUNGEN 2022

15.-18.3. Stuttgarter KinderKrimiWochen 

5.4. Räuber-Lesungen, Falken-Grundschule, Berlin 

25.4. Grundschule Rehfelde

20.6. Bibliothek Zeuthen

28.8. Erlanger Poetenfest

1.9. Nürtingen Grundschule Buchpremiere "Elvis Gursinski", 16:30

3.9. Räuber-Lesung in der Schiller Bibliothek 16 Uhr

25.9. Dresden "Literatur fetzt!"

21.10. lit:Ruhr

22.10. open.books Frankfurter Buchmesse

18.11. Stuttgarter Bücherwochen

19.11. Erfurter Herbstlese

23.11. Potsdamer Büchertage

29.11. Münchner Bücherschau

 

LESUNGEN 2021

16.-21.4. Augenblick Mal! – Das Festival des Theaters für junges Publikum | 20.4. Verleihung des Berliner Kindertheaterpreises (GRIPS Theater) |  8.8. Wörter-Werkstatt in der Hansa-Bibliothek Berlin, Moabit | 16.-21.10. Wildwechsel – Kinder und Jugendtheaterfestival | ... und mit dem Berliner Autorenle

sefonds an Berliner Schulen

 

LESUNGEN 2020

viel fiel leider aus (Covid 19) ... aber statt finden: Lesungen in Berliner Grundschulen über den Berliner Autorenlesefonds (BALF) | Schreibworkshop Wörter-Welten in Leegebruch

LESUNGEN 2019

Deutsche Schule Tokyo Yokohama | lit.Cologne | Junges Schloss Stuttgart |  Kinder- und Jugendbuchfestival Leselust |  Staaken liest | Bödecker Kreis Brandenburg | Ballhaus Ost

LESUNGEN 2018

Lesewochen Freiburg |  Erfurter Herbstlese | Lesewochen Baden-Württemberg | Lesewoche Bödecker Kreis Saarland | Hamburger Lesevergnügen | Lit:Pots Potsdam | Kultur macht stark – Autorinnen-Patenschaft mit Anke Bär  | Erfurter Herbstlese | Buchmesse Frankfurt | Literaturhaus Berlin

LESUNGEN 2018

Leipziger Buchmesse | Lange Buchnacht Oranienstraße | Altonale Hamburg | Heidelberger Literaturtage | Reinickendorfer Sprachwoche | Europäische Kinder- und Jugendbuchmesse Saarbrücken | LirumLarumLesefest Freiburg | Seiteneisteiger Lesefest Hamburg | Leseland Hessen | lit.RUHR | Kinder- und Jugendbuchwochen Aachen

Kaugummigraf, Kirsten Reinhardt, Kinderbuchlesung